b.abuse

No songs for this band.
Biography

1992 Demo
1994 7"EP Blinded by Science (Sunstreet Rec.)
1995 7" EP Menschwerdung (Short Egg Rec.)
1996 7" EP Und dennoch ³berspringe ich Zeiten (Rex Rotari Rec.)
1998 Tape [Tens65] (HombreLoboRec.)
2002 LP Connemara (HombreLobo/Antiw÷rk Rec./Scrotum)
03/2005 New Album "Misery is the rhythm of the world" (Antiw÷rk Rec./Bloom:Explode)

>>> REVIEWS B-ABUSE

Connemara LP
Inventive emotional hardcore ? goes screamy to quiet, minor chords, samples put over music at times ? sounds like something from the 90s, like the French emo of Fingerprint / Ivich ? has the sound of the classic Dead Wrong demo in there sometimes too, the songs flow into one another with the odd Faust / krautrock interlude quite unique and nit what I was expecting to hear at all. Worth checking out for sure. No lyrics so I can?t comment on that. (Reason To Believe #9)

B-ABUSE - [tens]65 MC
Sehr sch÷nes Tape von 1998, das sich musikalisch irgendwo zwischen NEUROSIS und THE GATHERING bewegt. Guter Sound, viele Samples, eher langsam und Power durch gro▀e Dynamik. Emotional, aber kein Emo. Sollte man sich zulegen. (Ox #52)
Ist wohl?n bi▀chen spõt, dieses B-Abuse-Tape zum Besprechen zu verschicken. Die Aufnahmen sind immerhin schon 5 Jahre alt. 5 Songs. Emo-Hardcore. (Plastic Bomb #44)

B-ABUSE Connemara LP
B-Abuse surprised me with this record. You can?t really tell what to expect from the cover, but I certainly wouldn?t have guessed this. Their sound is an especially driving blend of melodic and brooding hardcore. A moody, atmospheric and dark vibe is cast over the whole record. Even when the songs rock at their utmost, this intense weight is layered over them. This strong sound works well with the number of samples they infuse into the tracks. It makes for an interesting record for sure. (Heartattack #37)

B-ABUSE und dennoch... 7"
Dieser Kleinod wurde schon lange vor der g÷ttlichen Connemara LP ver÷ffentlicht, aber da ich diese Single erst jetzt bekommen habe will ich sie, auch wenn ich versuche mich kurz zu fassen, euch nicht vorenthalten! Hier machen B-ABUSE, die ihren Namen spõter in [B.ABUSE] geõndert haben ? whoa, big fucking change, ehr?! -, im Prinzip schon dieselbe Musik wie auf der Connemara LP, nur klingt der ganze Spa▀ noch lange nicht so psychotisch, brachial und / oder ausgereift wie auf dem wirklich geilen Longplayer, aber wenn man dar³ber hinwegsieht bleibt immer noch ein ordentlicher, old NEUROSIS beeinflu▀ter Zweitracker, der durchaus seine Momente hat, wobei ich, wenn ich [B.ABUSE] h÷ren will, allerdings jederzeit die Connemara LP bevorzuge. (Eye Witness # 52)

B-ABUSE Connemara LP
This may be a flashback record for many people. It?s emo in a mid 90s sort of way. Quiet parts with vocal samples (mostly of civil rights speaches) become semi-melodic hardcore-parts. Two vocalists, one with a scream and one with a growl. This is for people who still listen to their CURRENT or ORDINATION OF AARON records. Outside of the first song, which has flow problems, the record comes together nicely. (MRR #235)

B-ABUSE Connemara LP
Nach zwei Singles nun der Deb³t-Longplayer der Saarlõnder. Der apocalyptische Hardcore wird weiter voran getrieben und prõsentiert sich in durchaus ansprechender Form. Sieben Monster-Tracks, der Gro▀teil mit deutschen Titeln wie "daumenkino ohne hand" oder "die welt mal wieder eine scheibe", aber durch das Geschrei des Sõngers schwer zu verstehen. Dabei wechseln heftige Parts ß la fr³he Neurosis mit zur³ckgenommen Teilen, die dann meist mit unverzerrter Gitarre auskommen und auch vor dem Einsatz von Keyboards / Samples nicht zur³ckschrecken. Anstrengend, tief und ergreifend. (Flight 13 Mailorder)

B-ABUSE Connemara LP
B-Abuse gibt?s glaub ich schon ziemlich lange, und die haben auch schon einige Platten drau▀en. Diese, ihre neueste, ist auf Hombre Lobo Records erschienen. Furioser und psychedelischer Emocore mit sõgenden, messerscharfen Gitarren und verzweifelt dahingeschrieenen Texten.